WordPress per Subversion

Es gibt wieder eine neue Version von WordPress. Da ich Informatiker bin und diese Spezies Mensch bekanntermaßen von Haus aus faul ist, habe ich mich entschlossen, WordPress per Subversion zu installieren. Wie das geht? Lest selbst…

Natürlich muss man mindestens einen SSH-Zugang zum Webserver haben, auf dem das Blog läuft. Dann sollte man sich dort einloggen und im Webverzeichnis einen neuen Ordner für das Checkout per Subversion anlegen und in das Verzeichnis wechseln.

Danach wird das aktuelle WordPress direkt aus dem Subversion Repository ausgeschleust. Natürlich möchte ich ein stabiles System haben, also wähle ich aus dem Tag-Verzeichnis die Version 2.3 aus. Ich weiß; 2.3.1 ist aktuell, aber ich möchte das Update noch zeigen 😉 )

Nun habe ich ein WordPress 2.3 auf meinem System. Bleibt mir nur noch alle bereits installierten Plugins, Themes, den uploads-Ordner und die .htacces-Datei aus dem aktuellen blog in das neue zu kopieren. Die aktuelle Blog-Installation befindet sich im blog-Ordner parallel zum blog-svn-Ordner.

Danach kann ich mein altes Blog in den Ruhestand schicken und das neue seinen Dienst tun lassen:

Ein Blick in den Browser verrät mir, dass ich meine Arbeit gut gemacht habe. Das Blog läuft noch und ich kann auch (diesen) Artikel verfassen.

Bleibt noch das Update auf die neue WordPress-Version. Und das ist denkbar einfach und super fix:

Perfekt. So brauch ich das. Bei der nächsten WordPress-Version einfach meine Arbeitskopie auf die neue Subversion-URL switchen. 🙂

WordPress per Subversion
Markiert in:     

Ein Gedanke zu „WordPress per Subversion

Kommentar verfassen