Linux Kernel 2.6.24 und die BCM94311MCG

Wie ich in meinem Artikel Debian auf dem HP 6715b beschrieben habe, gibt es mit der integrierten Broadcom WLAN-Karte BCM94311MCG einige Probleme. Bei dem Linux Kernel 2.6.22 musste ich noch den ndiswrapper einsetzen. Die Kernel-Entwickler und die Leute von linuxwireless.org haben in den letzten Wochen jedoch einige Änderungen am WLAN-Stack und den Treibern vorgenommen.

Seit einigen Tagen ist in Debian sid der Linux Kernel 2.6.24 als Standard-Kernel angekommen. Der bringt mit dem b43 einen neuen Broadcom-Treiber mit. Der alte Treiber bcm43xx basiert auf dem alten WLAN-Stack SoftMAC. Der neue nutzt den neuen Stack mac80211. Das bringt zwar einige Vorteile, jedoch hat Linux Kernel 2.6.24 noch Probleme mit den Broadcom-Karten der Revision 2. Da hilft nur eins: Ouzo 😉 – Neee – Selber compilieren.

Der bcm4311 Treiber für die Karten der Revision 2 benötigt einen Patch, den die Entwickler von linuxwireless.org zum Download anbieten. Die besten Voraussetzungen also, um einen eigenen 2.6.24-Kernel mit laufendem bcm4311 für Karten der Revision 2 zu bauen.

Als erstes brauche ich wieder etwas Software. Vor allem die Kernel-Quellen samt Debian-Patches, Build-Umgebung und den bcm4311-Patch.

Danach bereite ich die Quellen zum Compilieren vor.

Fehlt nur noch die Konfiguration vom originalen Debian-Kernel 2.6.24 zu kopieren und auf meine Quellen anzuwenden.

Das Compilieren und verpacken in Debian-Pakete ist nun dank make-kpkg recht komfortabel.

Und schwups – ok – einige Zeit später warten mit linux-image-2.6.24-ar_1_amd64.deb und linux-headers-2.6.24-1-amd64-ar_1_amd64.deb zwei neue Pakete unter /usr/src auf ihre Installation.

Den so installierten Kernel kann ich nun starten und komme in den Genuss eines reinen Linux-Treibers für die Broadcom BCM94311MCG Revision 2.

Linux Kernel 2.6.24 und die BCM94311MCG
Markiert in:         

26 Gedanken zu „Linux Kernel 2.6.24 und die BCM94311MCG

  • 8. März, 2008 um 12:15
    Permalink

    Nachtrag: Der Treiber funktioniert nur, wenn Bluetooth deaktiviert ist. Ein gleichzeitiger Betrieb von WLAN und BT ist im Moment nicht möglich.

    Antworten
  • 7. April, 2008 um 19:10
    Permalink

    hi.
    dieses howto ist genial.
    ich habe einen hp 6715b mit wlan bcm4312 rev02.
    auf dieser seite habe ich den weekly build von debian testing (lenny beta 1 mit 2.6.24-1 kernel) dvd (ab 2.4.2008) runtergeladen:
    http://www.us.debian.org/devel/debian-installer/
    danach habe ich debian in der minimalsten version installiert + „aptitude update“ + „aptitude safe-upgrade“.
    anschließend habe ich dieses howto befolgt.
    danach muss noch die firmware installiert werden.
    dazu habe ich von dieser seite „b43-fwcutter_011-1_amd64.deb“ runtergeladen + „dpkg -i b43-fwcutter_011-1_amd64.deb“:
    http://packages.debian.org/lenny/amd64/b43-fwcutter/download
    nun sollte es funktionieren.
    juhu

    Antworten
  • 7. April, 2008 um 21:52
    Permalink

    noch etwas.
    zum schluss muss noch wlan eingeschaltet werden.
    1. „aptitude install wireless-tools“
    2. ausgabe von „iwconfig“ anschauen
    3. schnittstelle einschalten:
    „ifconfig wlan0 up“ (falls die schnittstelle einen anderen namen
    hat (z.b. wlan1) dann abändern => „ifconfig wlan1 up“)
    4. test mit „iwlist scanning“

    Antworten
  • 8. April, 2008 um 18:33
    Permalink

    Genau. Die Firmware hab ich in meiner Anleitung vergessen. Mit Deinen Ergänzungen sollte das Tutorial nun vollständig sein.

    Danke 🙂

    Gruß,
    ar

    Antworten
  • 14. April, 2008 um 11:14
    Permalink

    Geniales HowTo. Das erste, was bei mir (und meinem HP 6715s) mit wirklich funktioniert hat. Hier fuktioniert auch WLAN und Bluetooth gleichzeitig.
    Als Basis diente bei mir ein 2.6.24-16-generic (32 bit)
    Vielen Dank.

    Ein Problem habe ich allerdings noch. Der selbst gebackene Kernel hat leider keinerlei soundmodule. Wo bekomme ich die jetzt her?

    Antworten
  • 14. April, 2008 um 11:30
    Permalink

    Nachtrag: Mein System ist ein Ubuntu Hary.

    Antworten
  • 28. April, 2008 um 20:16
    Permalink

    Hallo,

    Ich wollte fragen, ob mir vielleicht jemand bei der Einrichtung von meiner Wlankarte helfen kann. Ich weiß, dass das hier kein Hilfeforum ist, aber trotzdem :-). Ich habe den BCM4311 rev 02 Chipsatz und den 2.6.24-16-generic kernel. Ich habe als betriebsystem Ubuntu, also auch auf Debian bassiert.

    Gruß

    Christof

    Antworten
  • 28. April, 2008 um 20:31
    Permalink

    Mit ndiswrapper geht deíe Karte problemlos, aber da geht der monitoor mode nicht. Kannst du mir nicht über ICQ, MSN oder so helfen? Ich bekomme das mit dem Kernel patch irgenwie nciht richtig hin. Hab übrigens fast das selbe Notebook Hp Compaq 6720s) wie du.

    Antworten
  • 29. April, 2008 um 16:30
    Permalink

    Also Support per EMail biete ich keinen 😉

    Entweder postest du hier Dein Problem oder besser in einem geeigneten Support-Forum. Oder du nimmst ndiswrapper und wartest bis die Distribution Deines Vertrauens den Linux Kernel >= 2.6.25 anbietet. Der soll wohl recht gut die besagten Broadcom-NICs unterstützen.

    Antworten
  • 29. April, 2008 um 21:46
    Permalink

    hi.
    es ist empfehlenswert, die firmware zu aktualisieren, da über das packet b43-fwcutter einer veraltete version installiert wird, welche zu fehlermeldungen in dmesg führt:
    http://linuxwireless.sipsolutions.net/en/users/Drivers/b43

    ich konnte mir mit hilfe folgender seiten einen kernel der version 2.6.25 ohne patch und mit wireless unterstüzung bauen:
    http://kernel.org/ -> http://www.eu.kernel.org/pub/linux/kernel/v2.6/linux-2.6.25.tar.gz (kernel source)

    http://de.gentoo-wiki.com/Compaq_HP_6715b (hilfestellung zum erstellen der config datei)
    http://wiki.debianforum.de/DebianizedLinuxKernel (erstellen eines kernels)

    damit konnte ich die qualität der wlan-verbindung zu den hotspots meiner uni enorm steigern (subjektiv).
    mittlerweile bin ich aber auf die alte 2.6.24-1 version umgestiegen,
    da mein system instabil wurde.
    mein bildschirm wurde schwarz und manchmal wurde die grafische oberfläche beendet,
    sodass ich nur im konsolenmodus auf mein system zugreifen konnte.

    ich habe noch folgenden interessanten link zum automatischen erstellen eines 2.6.25 kernels gefunden:
    http://www.ubuntu-unleashed.com/2007/09/upgrade-to-latest-kernelorg-kernel-with.html
    die anleitung habe ich jedoch nicht ausprobiert.

    gruß
    noname1112

    Antworten
  • 29. April, 2008 um 21:51
    Permalink

    tut mir leid.
    ich wollte eigentlich den text als ganzes senden.
    es hat aber komischerweise nicht funktioniert.
    gruß
    noname1112

    Antworten
  • 30. April, 2008 um 8:18
    Permalink

    Hi,

    ich habe Deine Stückelei in einen Beitrag verfrachtet 🙂

    Gruß,
    ar

    Antworten
  • 30. April, 2008 um 20:39
    Permalink

    hi.
    thx für die bearbeitung.
    ich hab bei distrowatch nach distros mit 2.6.25 kernel gesucht:
    http://distrowatch.com/search.php?pkg=linux&pkgver=2.6.25#pkgsearch
    die aktuelle sid hat laut distrowatch den kernel 2.6.25.
    ich möchte nun die von sid generierte kernel config verwenden.
    kann man die aus dem package repository runterladen oder wird die in Abhängigkeit zu der vorhandenen hardware erstellt?
    ich könnte mein laufendes system löschen, sid installieren, die unter sid erstellte kernel config sichern, schließlich lenny neu installieren und einrichten. das wäre aber overkill, wenn ich an die config über die repository oder anderweitig kommen würde.
    gruß
    noname1112

    Antworten
  • 30. April, 2008 um 20:55
    Permalink

    ich werde mal versuchen, debian sid auf einen usb stick zu installieren.

    Antworten
  • 30. April, 2008 um 21:24
    Permalink

    ich änder doch lieber die sources.list und installiere das sid packet.

    Antworten
  • 30. April, 2008 um 22:24
    Permalink

    bin wieder auf den gepachten kernel 2.6.24-1 umgestiegen, da mein system in den letzten 2 std. 2 mal abgestürzt ist.
    gruß
    noname1112

    Antworten
  • 1. Mai, 2008 um 11:38
    Permalink

    Hi,

    ich hab wie Christof ein 6720s, und Ubuntu 8.04 hardy heron.
    hab den kernel gepatcht und bcm43xx firmware installiert. (http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/Broadcom_bcm43xx)
    bekomme jetzt im NM die WLan Option angezeigt aber er findet bei „iwlist eth1 scan“ keine Netze. (müssten aber welche da sein. Finde unter Windows welche)
    Sound funktioniert jetzt auch nicht mehr. „lspci“ zeigt mir: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) HD Audio Controller (rev 03)
    Die Anleitungen http://wiki.ubuntuusers.de/Soundkarten_installieren oder ~/HDA bringen mich nicht weiter. Das Verzeichnis /proc/asound existiert bei mir auch nicht.
    Paket alsa-base hatte ich installiert. Unter /lib/modules/dem-alten-und-neuen-kernel/ sind auch keine „sound“ Verzeichnisse mit Modulen.

    Also mit dem 2.6.24-16 Kernel hatte ich Sound.
    Wie bekomme ich meinen Sound jetzt wieder zum laufen. Und hab ich bzgl. WLan noch irgendwas vergessen?
    Bin für ein paar gute Tipps dankebar =)

    @Christop: Falls dus schon hinbekommen hast, bitte melden.

    Antworten
  • 3. Mai, 2008 um 18:41
    Permalink

    Supi! Danke. WLan funktioniert. Fehlt nur noch der Sound, der noch nicht will.

    Antworten
  • 7. Mai, 2008 um 8:16
    Permalink

    hi.
    ich kenn einen gentoo user, der auf seineen lenovo laptop, hdaps zum schutz seiner festplatte benutzt.
    damit wird der lesekopf in der festplatte „geparkt“, wenn der laptop sich im sturz befindet.
    ich frage mich nun, ob dieses tool auch für den hp 6715b geeignet ist, da das tool nur nur für ibm/lenovo laptops entwickelt wurde?
    falls nicht, gibt es ähnliche tools für hp laptops?
    http://packages.debian.org/lenny/hdaps-utils
    wird so ein tool überhaupt benötigt? sollte sich nicht die hardware der festplatte um die steuerung des lesekopfes kümmern?
    gruß
    noname1112

    Antworten
  • 17. Mai, 2008 um 13:01
    Permalink

    Ich denke das Tool ist nur für Lenovo-Laptops geeignet. Denn es wird mit Sicherheit auf einen Hardware-Sensor setzen, der den Fall des Laptops anzeigt. Und diese sind meiner Meinung nach nicht standardisiert.

    Beim 6715b heißt das HP 3D Drive Guard und muss auch mit Software betrieben werden. Für Windows XP gibt es dafür auch einen Download:
    http://h20000.www2.hp.com/bizsupport/TechSupport/SoftwareDescription.jsp?lang=de&cc=de&prodTypeId=321957&prodSeriesId=3368540&prodNameId=3356624&swEnvOID=1093&swLang=18&mode=2&taskId=135&swItem=ob-48325-1

    Eine Suche nach Linux-Unterstützung für das HP 3D DriveGuard gab nur diesen Link:
    http://forums11.itrc.hp.com/service/forums/bizsupport/questionanswer.do?admit=109447626+1211025577906+28353475&threadId=1194216

    Scheint noch kein Thema zu sein. Schade. Das wäre mal eine gute Sache. Auch wenn das Laptop hin sein dürfte, wenn es herunterfällt. Aber die Daten sollten zumindest halbwegs sicher sein 🙂

    Gruß,
    ar

    Antworten
  • 7. Juli, 2008 um 12:38
    Permalink

    mit den neuen debian testing isos sollte es ausreichen, nur die firmware zu installieren, um wlan zum laufen zu bringen.
    einfach die schritte aus meinen beiden ersten kommentaren befolgen ohne den kernel zu patchen.
    gruß
    noname1112

    Antworten
  • Pingback:WLan bei Notebook Acer extensa 5220 - Mindfactory AG Community Forum

  • Pingback:HP 3D driveguard mit Linux auf den HP 6715b | Andreas Richter

Kommentar verfassen