Was haben RFID, Katzen, Delphi und Twitter gemeinsam?

In der Regel nicht allzuviel. Doch gibt es, wo auch sonst, in den USA ein katzenvernarrtes Ehepaar(?). Die stolzen Besitzer zweier Katzen lassen ihre liebsten sowohl drinnen als auch draußen leben. Als Durchgang zwischen den Welten fungiert eine Katzenklappe. Nun hat sich unter den Vierbeinern in der Nachbarschaft herumgesprochen, dass es bei den beiden das leckerste Futter weit und breit gibt. Also war das ein perfekter Treffpunkt um sich über die fettesten Mäuse zu unterhalten und dabei lecker zu schlemmen.

Doch nicht mit dem Herrchen der beiden Mietzekatzen. Seines Zeichens Programmierer und Bastler hat kurzerhand eine „intelligente“ Katzenklappe gebaut, die die beiden Wonneproppen an einem im Halsband integrierten RFID-Chip erkennt. Nur wenn der Chip passt, öffnet sich die Klappe.

Das ist jedoch noch nicht genug. Es geht noch besser. Jedesmal wenn eine der beiden Samtpfoten die Klappe durchläuft, wird ein Twitter-Feed gefüttert.

Und was hat das ganze nun mit Delphi zu tun? Nun, die Anwendung, die die Klappe steuert und den Twitter-Feed bestückt, ist mit Delphi programmiert worden, wie Nick Hodges zu berichten weiß.

Herrlich verrückt diese Leute 🙂

Was haben RFID, Katzen, Delphi und Twitter gemeinsam?
Markiert in:                

2 Gedanken zu „Was haben RFID, Katzen, Delphi und Twitter gemeinsam?

  • 14. Juli, 2009 um 9:29
    Permalink

    WoW was sich manche menschen für dinge einfallen lassen ist ja der Hammer hat einer von euch noch mehr solcher anwendungen?

    Antworten
  • 15. Juli, 2009 um 20:01
    Permalink

    Leider ist das die einzig mir bekannte Anwendung, die in solch eine Richtung geht. Es wäre aber mal schön, eine Liste von „Crazy-Apps“ aufzustellen 🙂

    Antworten

Kommentar verfassen