Palm öffnet die Tore für Entwickler

Wie Palm heute bekannt gab, wird sich das Unternehmen weit für webOS-Entwickler öffnen. Zum einen wird das Verteilen der eigenen Anwendung erheblich erleichtert. Die eigene App wird einfach an Palm geschickt und man bekommt einen Link zurück, den man per Blog, Twitter, Mail oder was auch immer publizieren kann. Die Installation der App erfolgt über diesen Link, ohne den App Catalog oder irgendeinen anderen Store zu nutzen. Ganz im Gegensatz zum Konkurrenten Apple, wird es bei den Apps auch keine Zensur seitens Palm geben.

Weiterhin können sich Entwickler von Open Source Anwendungen über das kostenlose Verteilen ihrere Anwendung über den App Catalog freuen. Damit entfallen die 99 US$ Gebühren pro Jahr und 50 US$ pro eingestellter Anwendung, die ich vor ein paar Tagen noch angeprangert habe. Ein weiterer Pluspunkt gegenüber Apple und ihrem App Store.

Last but not Least können Entwickler auf die von Palm erfassten analytischen Daten zugreifen. Diese beinhalten unter anderem Logs von Abstürzen und den Gebrauch von Anwendungen. Diese Daten finden beim Konkurrenten Apple z.B. nicht den Weg zum Entwickler.

Der Kurs von Palm ist klar. Das Unternehmen geht einen offenen Weg. Keine Hindernisse für Open Source Programmierer und einfaches Verteilen der eigenen Anwendung. Das ist in meinen Augen der richtige Weg. Zudem gab es nach dem Meeting mit der Ankündigung für jeden Teilnehmer einen Palm Pre samt kabellosem Tochstone Ladegerät. Warum zum Henker habe ich keine Einladung bekommen? 😉

Palm öffnet die Tore für Entwickler
Markiert in:         

Kommentar verfassen