Serverumzug komplett

Nach langem Überlegen und Austesten fiel letztes Wochenende der Entschluss meinen aktuellen Virtual Private Server XL 2.0 auf einen aktuellen Virtual Server XL 4.0 zu aktualisieren. HostEurope bietet bei gleichem monatlichen Betrag das 4fache an Hauptspeicher (512MB vs. 2GB), 10GB mehr Speicherplatz auf der Platte (30GB vs. 40GB) und 3,5TB mehr Inklusivtraffic (1,5TB vs. 5TB). Die Eckdaten waren für mich ausreichend, um den Aufwand eines Umzuges zu rechtfertigen.

Während ich die Konfiguration meines alten Servers komplett per Hand auf der Konsole erledigt habe, fiel diesmal die Wahl auf ein System mit Plesk. Nach vorherigem ausgiebigen Testen bin ich bis jetzt von Plesk sehr angetan. Das Managementtool nimmt einem Routineaufgaben wie das Anlegen neuer Domains, Mailkonten, Webmailer, Statistik etc. pp. ab. Bequem wird alles per Weboberfläche eingerichtet. Anfängliche Befürchtungen, dass eigene Servereinstellungen sich mit Plesk beißen würden, haben sich bis jetzt nicht bestätigt. Selbst eigene Anpassungen an der Apache-Konfiguration, z.B. für Subversion oder Ruby on Rails, lassen sich mit Plesk erstellen. Zwar muss dort auch auf die Konsole zurückgegriffen werden, aber das ist man als Serveradmin ja gewohnt 😉

Der Umzug selber war an zwei Abenden erledigt. Der neue Server bietet neben normalem Webhosting mit Mail, Datenbanken und FTP-Zugängen auch Subversion-Repsositories, Trac-Projekte und Ruby on Rails Applikationen. Welche Hürden ich dabei wie genommen habe, werde ich an dieser Stelle später einzeln beschreiben. Man darf also gespannt sein 🙂

Serverumzug komplett
Markiert in:     

3 Gedanken zu „Serverumzug komplett

  • 16. April, 2010 um 14:27
    Permalink

    Ich bin kein Unix-Mensch und frage mich ob der Managed Virtual Server auch Zeitvorteile beim Abruf der WordPressseiten bringt. Hast Du da Erfahrung? Danke und Gruß, Peter

  • 17. April, 2010 um 14:57
    Permalink

    Also im Vergleich zu meinem vorherigen VPS ist der Seitenaufbau auf diesem hier wesentlich schneller. Nicht nur mess- sondern auch spürbar.

    Ob das für deine Seiten den gleichen Effekt haben wird, kann ich nur schwer sagen. Ich weiß nur, dass ein „managed“ VPS für dich als Unix-Neuling definitiv die besser Wahl ist. Wobei die Frage noch im Raum steht, warum es überhaupt ein VPS sein muss und ob nicht ein gut dimenstioniertes Webpack für dich besser geeignet wäre.

  • 17. April, 2010 um 20:45
    Permalink

    Danke Dir. Das gut dimensionierte Webpack habe ich, aber das ist langsam. Jetzt probiere ich den MVServer aus und gucke mal ob es was bringt. Man kann bei HostEurope ja auch wieder downgraden (was für ein Wort). Danke Dir!

Kommentare sind geschlossen.