TechEd09 – Das war Tag 1

Ein langer Tag geht zu Ende. Der erste von insgesamt 5 Tagen Microsoft TechEd 2009 in Berlin ist vorüber. Zeitlich war heute nahezu eine Punktlandung. Pünktlich zu 9:00 war die Registrierung, die Wahl der ersten Session und das Suchen des Veranstaltungsraumes erledigt. Und dann konnte es auch schon losgehen.

In der ersten Session „Wath’s New in ADO.NET Data Services“ erzählte uns Mike Flasko einiges über Services, den Zugriff auf Daten und die Anbindung an den Service. Sehr nett fand ich das Server Driven Paging genannte Feature. Wie der Name schon sagt, kümmert sich das ADO.NET Framework um ein serverseitiges Paging. Meine Anwendung bekommt immer nur x von y Datensätzen inklusive URL zum Abholen der nächsten x Datensätze. Sehr schön. 🙂

Von der zweiten Session „A Lap around Microsoft ASP.NET 4 and Microsoft Visual Studio 2010“ habe ich mir mehr versprochen. Jefferson King erzählte für meine Verhältnisse zu oberflächlich über das neue Visual Studio sowie dessen Features. Zu viele Verweise auf weiterführende Sessions zum Thema machten die Veranstaltung für mich etwas langweilig.

Dagegen konnte die „Developer General Session“ in dem riesigen Saal 25 wieder punkten. Jason Zander präsentierte das neue Visual Studio 2010 im Zusammenspiel mit Microsoft Server 2008 R2 und HyperV. Erweiterungen von Partnern bieten Funktionalitäten, die Visual Studio nicht von Haus aus mitbringt. Ein sehr nettes Plugin zeigt z.B. nach Erhebung von Anwenderdaten, welche Prozeduren und Methoden des eigenen Quellcodes beim Anwender wie oft durchlaufen wurde. Sehr schön geeignet, um zielgerichtete Optimierung zu betreiben. Aber ach Kurioses gab es zu sehen. So ein Plugin, welches Unterstützung für COBOL bietet. Gotos im Quelltext sehen schon sehr gewöhnungsbedürftig aus. Wobei jede Sprache ihre Daseinsberechtigung hat 😉

Developer General Session
Developer General Session

Als letztes stand heute die Keynote auf dem Plan. Stephen Elop präsentierte mit Hilfe von Partnern einige Visionen. Danach gab es einen Ausblick auf den neuen Exchange Server 2010 und dessen Funktionen. Nett. Alles was mit Kommunikation zu tun hat unter einem Dach. Mail, VoiceMail und Instant Messaging. Natürlich lief die Präsentation mit einem Outlook als Clienten. Aber auch ein Mindows Mobile Phone sowie der Firefox kamen zum Zuge. Beide können problemlos auf den neuen Exchange 2010 zugreifen. Robert Wahbe zeigten anschließend einige Highlights von Windows Server 2008 R2 inklusive Hyper V. Virtualisierung wird auch bei den Redmondern mittlerweile recht groß geschrieben. Neue VMs sind mit ein paar Mausklicks erstellt. Nicht ausgelastete Server wird dem Administrator angezeigt und auf Mausklick werden VMs von einem zum anderen physischen Host ohne Ausfallzeit verschoben. Live Migration eben, wie sie VMWare in der großen Version bereits seit längerem bietet.

Alles in allem war es ein anstrengender, doch interessanter erster Tag der Microsoft TechEd Europ 2009 in Berlin. Ich freue mich auf morgen. 🙂

TechEd09 – Das war Tag 1
Markiert in: