Dynamisch wachsende, virtuelle Festplatten verkleinern

In virtualisierten Umgebungen, bei denen es nicht unbedingt auf das letzte Fünkchen Performance ankommt, setze ich am liebsten dynamisch wachsende Festplatten ein. Das sind Festplatten, die je nach Speicherplatzbedarf der virtuellen Maschine bis zu einem maximalen Wert anwachsen können. So ist es möglich mehr virtuellen Festplattenplatz bereitzustellen, als physischer vorhanden ist. Eng wird es, wenn der physische Platz nicht mehr ausreicht. Dann kann das Verkleinern der virtuellen Festplatten eine mögliche Lösung sein.

Die meisten Dateisysteme haben die Angewohnheit, gelöschte Dateien nicht wirklich von der Festplatte zu putzen, sondern lediglich den Bereich, den die gelöschte Datei inne hatte, als wieder frei verfügbar zu markieren. Was bei physischen Festplatten meist keine Probleme bereitet, hat bei virtualisierten, dynamisch wachsenden zur Folge, dass die physische Datei, welche die virtuelle Festplatte enthält immer weiter wächst. Sie wächst soweit, bis die maximale Größe erreicht ist. Das heißt, eine virtuelle Festplatte der Größe 50GB kann physisch auch bis zu 50GB Plattenplatz einnehmen. Und das, obwohl in der virtualisierten Platte vielleicht nur 2 oder 3 GB belegt sind.

Aus Gründen der Performance sollte man die Größe virtueller Festplatten nicht verkleinern. Denn das spätere Vergrößern bei Bedarf im laufenden Betrieb kostet Zeit. Wer jedoch auf den Plattenplatz achten muss, kann die virtuelle Platte recht einfach verkleinern.

Als erstes muss der freie Platz in der virtuellen Maschine bereinigt werden. Bereinigt heißt in unserem Fall mit 0 beschreiben. Für Windows gibt es sdelete. Der Aufruf von

leert den freien Speicherplatz der Festplatte. Für Linux übernimmt die Aufgabe zerofree. Damit zerofree arbeiten kann, darf die zu verkleinernde Partition nicht mit Schreibrechten gemountet sein. Also entweder komplett per umount aushängen oder falls das nicht möglich ist, im Nur-Lesen-Modus neu einhängen.

Nachdem der freie Platz mit Nullen überschrieben wurde, kann die virtuelle Festplatte verkleinert werden. Virtualisierer Nummer 1 VirtualBox bietet per VBoxManage die Möglichkeit eine Platte zu komprimieren.

Auch VMWare bietet so eine Möglichkeit

Nach einiger Wartezeit sollte sich die Größe der virtuellen Festplattendatei verringert haben.

Dynamisch wachsende, virtuelle Festplatten verkleinern
Markiert in:         

Kommentar verfassen