CCD in Brownfieldprojekten – Teil 2

Letztes Jahr habe ich von einer Artikelserie auf Heise berichtet, in der sich Stefan Lieser und Ralf Westphal, Gründer der Clean Code Developer Initiative, über die Einführung der Clean Code Developer Prinzipien in Brownfield Projekten äußern. Während der erste Teil noch die Probleme von Brownfield Projekten beleuchtet, widmet sich der zweite Teil den Grundlagen für die erfolgreiche Einführung der Clean Code Developer Prinzipien in gewachsene Quellstrukturen.

Die Beiden Clean Code Developer beschreiben im zweiten Teil ihrer Artikelserie, wie ein Unternehmen ein Sicherheitsnetz aus verschiedenen Komponenten aufspannen kann. Das Sicherheitsnetz besteht im Ersten aus Versionskontrollsystem (VCS) und Continuous Integration (CI). Zwei wichtige Bestandteile die dem Entwickler die Angst vor Änderungen am Code nehmen sollen. Die beiden Autoren beschreiben sehr ausführlich die Vorteile eines VCS und darauf aufbauend die eines voll automatisiert und regelmäßig laufenden Buildes.

Auch hier gilt wieder: Prädikat lesenswert! Also wenn noch nicht geschehen, schnell zu Teil 2 surfen und durchlesen.

CCD in Brownfieldprojekten – Teil 2

Ein Gedanke zu „CCD in Brownfieldprojekten – Teil 2

Kommentar verfassen