Trac Ticketsystem in die NetBeans IDE integrieren

Für die Entwicklung mit Ruby on Rails habe ich vor ein paar Wochen NetBeans für mich entdeckt und für die Ticket-Verwaltung setze ich schon seit geraumer Zeit auf Trac. Was liegt nun näher als beide System zu verbinden? Nach einer Suche im Netz bin ich auf das Cubeon genannte Plugin für NetBeans gestoßen. Das verspricht die Intergration von Trac-Tickets direkt in die NetBeans IDE.

Cubeon nutzt zur Kommunikation mit dem Trac-System XML-RPC. Damit Trac die Anfragen auch ordnungsgemäß beantworten kann, muss eine aktuelle Version vom Trac XML-RPC Plugin installiert werden. Das erledigt man am schnellsten durch das Herunterladen eines vorgefertigten PythonEggs und anschließendes Kopieren in den Plugin-Ordner vom Trac-System. Auf den Cubeon Seiten zum Trac Repository Connector finden sich Downloads für Python 2.5 und 2.6 Eggs. Einfacher geht es nicht mehr.

Als nächstes muss das Plugin in die NetBeans IDE installiert werden. Da die letzte öffentliche Version 1.0.3.6 einige Probleme mit aktuellen Trac-Versionen hat, muss man sich den letzten Entwicklungsstand installieren. Dazu lädt man sich das cubeon-dev-23-12.zip oder ein neueres von der Cubeon Projektseite herunter und entpackt die ZIP-Datei. Die enthaltenen NetBeans Plugins können danach in der IDE über Tools -> Plugins -> Downloaded installiert werden. Ein anschließender Neustart tut gut, ist aber nicht zwingend notwendig.

Als nächstes kann die Verbindung zum Trac hergestellt werden. Dazu öffnet man über Window -> Cubeon -> Task Repositories ein Fenster zur Verwaltung von Repositories. Dort angelangt kann über das Kontextmenü ein neues Task Repository registriert werden. Der Assisten fragt dabei alle wichtigen Information wie Typ, Alias, Host URL und die Login-Daten ab. Danach erscheint das Repository in der Liste der registrierten.

Aber damit allein sieht man noch keine Tickets. Dazu müssen Abfragen, analog zu denen aus dem Trac Webinterface, erstellt werden. Über das Kontextmenü zu einem Repository können neue Abragen angelegt werden. In dem Bearbeitungsfenster fragT das Plugin nach einem Namen für die Abfrage sowie den Filterkriterien. Dort stehen alle Filter aus der Trac Umgebung wie Status der Tickets, Meilensteine, Komponenten oder Typen zur Auswahl. Nach dem Speichern der Abfrage startet NetBeans die Synchronisierung und lädt alle zur Abfrage passenden Tickets herunter.

Tickets können dann direkt in der IDE bearbeitet und neue angelegt werden. Sämtliche Änderungen werden vorerst lokal durchgeführt und erst auf Wunsch mit dem Trac System abgeglichen. Das erlaubt die Arbeit auch ohne aktive Internetverbindung. Ein super Feature, wie ich finde.

Wer mit NetBeans und Trac arbeitet sollte sich das Plugin auf alle Fälle einmal ansehen. Der erste Eindruck ist schon recht gut. In den nächsten Tagen und Wochen wird sich die Praxistauglichkeit zeigen. Einzig die Verbindung zu einem HTTPS-Host mit einem privaten Zertifikat wollte nicht klappen. Vielleicht hat dazu jemand einen Tip für mich?

Trac Ticketsystem in die NetBeans IDE integrieren
Markiert in:                 

4 Gedanken zu „Trac Ticketsystem in die NetBeans IDE integrieren

  • 29. Januar, 2010 um 21:00
    Permalink

    Und nun habe ich den ersten Fehler gefunden. Wenn ich Änderungen an Tickets in das Trac überspiele, werden keine Benachrichtigungsmails gesendet.

    Nach dem Studium einiger Logeinträge habe ich den Fehler gefunden.

    ERROR: Failure sending notification on change of ticket #76: global name ‚datetime‘ is not defined

    Um den zu beheben muss das Plugin aus den aktuellen Quellen bezogen werden und vor dem Erstellen des EGGs in der Datei tracrpc/ticket.py ein beherztes

    from datetime import datetime

    am Dateianfang eingefügt werden. Danach das erstellte EGG in das gewünscht Pluginverzeichnis kopiert und schon werden die Benachrichtigungsmails wieder versendet.

    Antworten
  • 16. August, 2011 um 14:38
    Permalink

    Gerade über deinen Artikel gestolpert, weil ich mal wieder Netbeans‘ Trac-Anbindung ausprobieren wollte. Mittlerweile gibt es keine Probleme mehr mit selbstsignierten SSL-Zertifikaten, man kann die Verifizierung ignorieren.

    Antworten
  • 16. März, 2012 um 22:17
    Permalink

    Auf der Suche nach einem sinnvollen BIRT-Equivalent für Netbeans bin ich auf deine Seite gestoßen. Habs umgesetzt und die Reaktion unserer Entwickler: „Boh, ich habe ja noch so viele Tickets: BI sucks :)“ Ich werte das mal als vollen Erfolg!

    Danke für deine Anleitung.

    Antworten

Kommentar verfassen