Rails 3.0 wirft seine Schatten voraus