Rails 3.0 wirft seine Schatten voraus

Viele Rails-Entwickler warten sehnsüchtig auf die neue Version 3.0. Die soll neben etlichen Fehlerbehebungen auch viele neue und überarbeitete Features bieten. Allen voran die Integration von MERB, ein überarbeiteter Router für bessere RESTful Anwendungen, eine neue Mailer API, die die Angst vor Multipart Nachrichten nimmt und eine überarbeitete Abfragesprache in ActiveRecord.

Wer bereits jetzt einen Blick auf die kommende Version werfen möchte, kann sich ab sofort über die erste offizielle Beta von Ruby on Rails 3.0 freuen. Diese kann bequem per GEM installiert werden.

Aber Vorsicht: Laut Ankündigung im Rails Weblog hat RubyGems derzeit Probleme stabile und Vorabversionen von Rails auf dem gleichen System laufen zu lassen. Es empfiehlt sich also die Installation in einer virtuellen Maschine.

Mit der Beta Version können dann neue Webanwendungen erstellt oder alte auf Rails 3.0 portiert werden. Gefundene Fehler möchten die Entwickler gerne gemeldet bekommen, damit sie bis zur finalen Version von Rails 3.0 noch ausgebügelt werden können. Welche Neuerungen es nun im Detail gibt, verraten die offiziellen Release Notes.

Ich werde in den nächsten Tagen Rails 3.0 zumindest antesten. Produktive Webanwendungen bleiben aber vorerst auf Rails 2.3.5. Auch wenn ein Screencast von PeepCode zeigt, wie man seine Anwendung innerhalb von 25 Minuten auf Rails 3 aktualisieren kann.

Wer ist mutiger als ich? Wer wagt den Sprung ins kalte Wasser und wechselt bereits jetzt zu Rails 3.0?

Rails 3.0 wirft seine Schatten voraus
Markiert in:

Ein Gedanke zu „Rails 3.0 wirft seine Schatten voraus

Kommentare sind geschlossen.