Wenn der NetworkManager nicht mehr managen möchte

Unter Kubuntu und anderen Linuxderivaten kommt zum Einrichten und Verwalten von Netzwerkverbindungen häufig der NetworkManager zum Einsatz. So auch bei mir. Das Stück Software hat bisher tadellos seinen Dienst verrichtet. Bis gestern, als ich meinen Laptop aus dem wohlverdienten Mittagsschlaf aufweckte. Ab da gab es kein Netzwerk mehr.

Sämtliche Versuche den NetworkManager wieder zum Arbeiten zu überreden, verliefen erfolglos. Sämtliche Netzwerkgeräte in meinem Laptop waren unmanaged. Somit konnte ich weder LAN noch WLAN einrichten. Erst die harte Tour über die /etc/network/interfaces als root brachte mir endlich wieder das Netz in den Rechner. Das jedoch konnte nicht die Lösung des Problems sein.

Also Tante Google befragt und folgenden Tipp auf ubuntuforums.org gefunden:

Und siehe da: Nun arbeitet der NetworkManager wieder wie erwartet. Warum die Einträge in der NetworkManager.state verhunzt waren, kann ich nicht sagen. Bisher hatte ich damit noch keine Probleme. Aber irgendwann ist wohl immer das erste mal 🙂

Wenn der NetworkManager nicht mehr managen möchte
Markiert in:         

2 Gedanken zu „Wenn der NetworkManager nicht mehr managen möchte

  • 16. Juli, 2010 um 9:59
    Permalink

    Hi,

    das passiert wohl (mir nämlich letzte Woche genauso), wenn der Laptop nicht sauber in den Suspend-Modus gegangen ist.
    Der Eintrag:

    NetworkingEnabled=true

    ist nämlich auf true gesetzt gewesen und erst nach dem Aufwachen auf ‚false‘ gewechselt. Es hätte also auch gereicht nur den boolschen Wert wieder zu ändern und den NetworkManager neu zu starten.

    Antworten

Kommentar verfassen