Haml und Sass gehen getrennte Wege

Die beiden Markupsprachen für Haml und Sass, die häufig in Rails Anwendungen für das Erzeugen der HTML-Seiten und der CSS-Dateien eingesetzt werden, gehen ab sofort getrennte Wege. Bisher reichte es aus, das haml GEM zu installieren, um in den Genuss der beiden Sprachen zu kommen. Das wird sich mit der Version 3.2 ändern.

Bereits mit der aktuellen Version 3.1 von haml steht parallel das sass GEM bereit, welches auch schon installiert und verwendet werden sollte. Aktuell werden Entwickler auf die Spaltung hingewiesen:

Sass is in the process of being separated from Haml,
and will no longer be bundled at all in Haml 3.2.0.
Please install the ’sass‘ gem if you want to use Sass.

Haml will no longer automatically load Sass in Haml 3.2.0.
Please add gem ’sass‘ to your Gemfile.

Hintergrund der Trennung ist die Ankündigung von David Hainemeier Hansen in Rails 3.1 SCSS als Standard für CSS Dateien zu verwenden.

SCSS in Rails 3.1

SCSS ist eine Weiterentwicklung von SASS und ist von der Syntax wieder näher am CSS-Standard. Bietet aber im Gegensatz zu CSS nützliche Features, wie Variablen, Regeln, Mixins und Vererbung. Einen guten Einstieg in SCSS bietet das offizielle Tutorial.

Ich selber setze Sass und dessen Nachfolger Scss sehr gern ein und freue mich, dass es das Markup zum Standard in Rails geschafft hat. Fehlt nur noch Haml 🙂

Haml und Sass gehen getrennte Wege
Markiert in: