Spartakiade 2013 – Die Mitmachkonferenz

Mein Weg als Softwareentwickler hat mich bereits auf viele Konferenzen geführt. Von extrem großen, wie die Tech-Ed, über mittelgroße wie die Basta, bis hin zu spezialisierten wie die ALM Days. Allen gemein waren die begrenzten Zeiten der Vorträge. Einzig in Workshops, die oftmals einen Tag vor und nach der Konferenz stattfinden, hat man Zeit genug, sich einem Thema mit der nötigen Tiefe zu widmen. Leider ist die Teilnahme an diesen Konferenzen immer recht kostspielig und man weiß nie, ob der Workshop und die Sessions auch das bieten, was sie versprechen.

Ganz anders soll da die Spartakiade 2013 – Die Mitmachkonferenz sein.

Ich weiß gar nicht mehr wann und wodurch ich über die Seiten der Spartakiade 2013 – die Mitmachkonferenz gestolpert bin. Ich weiß nur noch, dass mich das Format sofort neugierig gemacht und nach etwas Lesen überzeugt hat. Eine Mitmachkonferenz mit renommierten Trainern, die den Teilnehmern einen Tag lang die Möglichkeit geben, in ein Kernthema tiefer einzutauchen und sich auszutauschen. Das ganze in einer lockeren, ungezwungenen Umgebung zum Nulltarif, wenn man das denn möchte. Die Konferenz finanziert sich über Sponsoren und aus freiwilligen Beiträgen.

Jeder Teilnehmer kann die Höhe der Gebühr selber bestimmen. Wer gar nichts bezahlen möchte ist ebenso willkommen, wie Teilnehmer, die die Veranstaltung in beliebiger Höhe unterstützen wollen. Ein spannendes Format. So ist zumindest die finanzielle Hürde an einer Teilnahme gleich Null und man kann sich ganz und gar auf das Kernthema der Mitmachkonferenz konzentrieren.

Dieses Jahr steht das Thema “Daten” im Mittelpunkt. Die Organisatoren, Jan Fellien, Kostja Klein, Mike Bild und Torsten Weber haben einen Plan mit insgesamt 7 Trainings auf die Beine gestellt. MS SQL Server 2012, Hadoop, Big Data, Map/Reduce, Azure, Hive, MongoDB, Redis, RavenDB und NFC sind nur einige Schlagworte.

Mich persönlich hat jedoch ein ganz anderer Track von der Teilnahme überzeugt. Im Architektur-Workshop geht es unter der Anleitung von Sergey Shishkin den ganzen Tag lang von einem Architektur-Kata zum nächsten. Iterativ wird das in einem Kata Gelernte reflektiert und dient als Basis für die kommenden.

So verspicht die Beschreibung ein Übungstag zu werden, am Ende dessen ich mit einer gehörigen Portion Erfahrung und Praxis beim Entwerfen von schlanken und vor allem evolvierbaren Architekturen, nach Hause fahre. Ein Thema, bei dem ich persönlich noch einige Probleme habe.

Meine Anmeldung zur Konferenz ist abgeschickt und ich freue mich auf den Samstag. Auch wenn ich meinen Wecker verfluchen werde, was ihm denn einfällt, mich am Wochenende in aller Hergottsfrühe zu wecken Smiley

Spartakiade 2013 – Die Mitmachkonferenz
Markiert in: