Windows Store Apps auf dem Surface RT debuggen

Jedem App Entwickler dürfte bekannt sein, dass er sein Werk nicht nur auf dem Entwicklungsrechner und in einem Emulator starten und testen sollte, sondern besser direkt auf einem der Zielgeräte. Nun kann man seine App auf dem Entwicklungsrechner übersetzen, auf die Zielplattform kopieren, installieren und starten. Das geht, ist aber weit entfernt von bequem und optimal. Außerdem wird das Debugging mit dieser Methode zur Tortur. Abhilfe schaffen hier die Remotetools für Visual Studio.

Die Tools stehen als kostenloser Download für verschiedene Zielplattformen, darunter auch ARM für das Surface RT bereit. Die heruntergeladene EXE wird direkt auf dem Zielgerät gestartet und darüber die Tools installiert.

RemoteToolsForVisualStudioSetupFinished

Beim ersten Start wird noch ein Port in der Firewall für den Zugriff über das Netzwerk geöffnet. Danach wartet der Remote Debugger auf eingehende Verbindungen.

RemoteDebuggerWarteAufVerbindung

Mehr ist auf der Zielplattform nicht zu tun.

Zurück auf dem Entwicklungsrechner wählt man im Visual Studio in seinem Windows Store Projekt als Startziel Remote Machine aus.

RemoteMachineInVisualStudio

Daraufhin öffnet sich ein Dialog, der als erstes im lokalen Netzwerk alle gestarteten Instanzen der Remotetools sucht und zur Auswahl anbietet.

RemoteverbindungAuswahl

Hat man sein Zielgerät gewählt, kann man seine App ganz normal über <F5> aus dem Visual Studio heraus starten. Anstatt nun lokal oder in einem Emulator auf dem Entwicklungsrechner öffnet sich die App wie von Zauberhand auf dem Surface und kann nun auch wie gewohnt debuggt werden.

Zum Ausführen von lokal installierten Windows Store Apps benötigt man, wie auf der Entwicklermaschine auch, eine Entwicklerlizenz. Die ruft das Remotetool beim ersten Starten einer App von Microsoft ab. Das Prozedere ist das gleiche, wie auf der Maschine mit Visual Studio.

EntwicklerlizenzErworben

Einige Dinge gilt es noch zu beachten:

Beide Rechner müssen sich im gleichen Netzwerk befinden. Ist das nicht möglich oder möchte man das nicht, kann man auch über LAN- oder USB-Kabel eine Direktverbindung herstellen. Dank W-LAN habe ich das aber nicht ausprobiert. Ohne lästige Kabelei ist’s doch bequemer.

Damit die Remotetools auf dem Surface nicht für Angreifer Tür und Tor öffnen, ist der Zugriff auf den aktuell angemeldeten Benutzer sowie Administratoren beschränkt. Ist man auf beiden Geräten mit seinem Windows Account angemeldet, gibt es out of the box keine Probleme mit der Zugriffsbeschränkung. Andernfalls muss man in den Remotetools den Zugriff für den Benutzer der Entwicklermaschine erlauben.

Das Starten der eigenen App vom Laptop aus direkt auf dem Surface, ohne große Handstände ist ein tolles Setup. So kann die Entwicklung neuer und die Wartung vorhandener Apps voll durchstarten.

Windows Store Apps auf dem Surface RT debuggen
Markiert in:         

Kommentar verfassen