Komplette Windows 10 Entwicklungsumgebung zum Download

Die Universal Windows Plattform, kurz UWP, ist die gemeinsame App-Plattform für alle Windows 10 Geräte vom IoT-Device, über Smartphones, Desktops, die X-Box, der Holo Lens bis hin zum Surface Hub. Zum Entwickeln von UWP-Apps benötigt man ein Windows-10 System mit installiertem Visual Studio und dem Windows SDK sowie Entwicklertools. Das sind eine Menge Voraussetzungen. Wer mal in die UWP-Entwicklung hineinschnuppern möchte, muss also viel Zeit zum Installieren investieren. Diesem Aufwand kann man aber auch bequem aus dem Weg gehen.

Microsoft stellt im Windows Developer Center eine für die UWP-App Entwicklung komplett vorbereitete virtuelle Entwicklungsumgebung zum Herunterladen und Ausprobieren bereit. Die Windows 10 Entwicklungsumgebung  gibt es für die bekanntesten Virtualisierungsplattformen wie VMWare, Hyper-V, VirtualBox und Parallels. Die kürzlich aktualisierte August 2016 Ausgabe enthält folgende Komponenten:

Hyper-V Windows 10 Entwickler VM

Das Windows 10 System läuft bis zum 31.10.2016. Danach ist die Evaluation Zeit abgelaufen. Zum Reinschnuppern reicht die Zeitspanne aber allemal.

Wer das Testsystem nicht nur virtualisiert laufen lassen möchte und im Besitz eines Windows 8, 8.1 oder Windows 10 ist, kann die virtuelle VHD-Platte der Hyper-V-VM per Native Boot auch direkt booten.
Dazu fügt man über einen Doppelklick oder über die Datenträgerverwaltung die virtuelle Festplatt an. So hat man über einen zugewiesenen Laufwerksbuchstaben Zugriff auf das virtualisierte System.

Datenträgerverwaltung

Danach kopiert man mittels BCDBoot des virtualisierten Systems dessen Boot-Umgebung in die Systempartition.

BCDBoot

Anschließend muss man noch die VHD wieder über die Datenträgerverwaltung aushängen und sein System neu starten. Dann erscheint ein Bootmenü mit Auswahl des normal installierten Systems und des Systems aus der virtualisierten Platte.

 

Die virtuellen Maschinen für Windows-Entwickler werden regelmäßig aktualisiert. Ich finde die Idee, jedem interessierten Entwickler eine komplett vorbereitete VM zur Verfügung zu stellen, wirklich gut. Das senkt die “Hemmschwelle” zum Ausprobieren der UWP-Plattform meiner Meinung nach enorm. Auch wenn der Download mit über 20 GB nicht gerade klein ist und je nach Internetleitung einige Zeit in Anspruch nimmt, spart man sich als Entwickler u.U. eine Installationsodyssee.

Nimmt man die Hyper-V-VM und aktiviert Native Boot to VHD, kann man das System sogar wahlweise in der VM oder nativ beim Booten starten.

Komplette Windows 10 Entwicklungsumgebung zum Download
Markiert in:                     

Kommentar verfassen